©2019 by K.St.V. Normannia - Greifswald zu Mainz im KV

KARTELLVERBAND KATHOLISCHER DEUTSCHER STUDENTENVEREINE

Der KV wurde 1853 gegründet und hat über 16.000 Mitglieder. Er ist dadurch einer der größten und zugleich einer der ältesten europäischen Akademikervereine. Die Mitglieder organisieren sich in 66 einzelnen Vereinen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien. Darüber hinaus sind die Mitglieder weltweit vertreten u.a. in Frankreich, Großbritannien, Italien, Irland, Japan, Kanada, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Südafrika, USA, Vatikanstadt und der VR China.

Den KV zeichnen aus: Ein lebendiger Glaube an Gott, Neugier auf die Menschen und die Welt und Freunde, die man ein Leben lang nicht verliert.


Unsere Grundsätze


RELIGION 

Alle Kartellvereine geben Raum für einen lebendigen Glauben. Zum Beispiel in Gottesdiensten, die alle Mitglieder miteinander feiern oder in Gesprächen, Diskussionen und Vorträgen, die Kirche und Christen bewegen. Dabei setzen KVer ihren Glauben auch in die Tat um: in sozialem Engagement des Verbandes und der einzelnen Kartellvereine oder in der Mitarbeit ihrer Mitglieder in Jugendorganisationen, Pfarrgemeinden oder kirchlichen Gremien.


WISSENSCHAFT

Als Gemeinschaft von Studenten und Absolventen aller Fachbereiche fördern sie den Dialog zwischen den Fakultäten und regen an zu einem Blick über das eigene Fach hinaus. Sie stellen sich in Vorträgen, Diskussionen und Seminaren aktuellen Fragen aus Wissenschaft, Gesellschaft oder Politik und bilden sich eine eigene Meinung. Auch nach dem Examen bleiben sie geistig rege und nutzen das große Angebot an Fort- und Weiterbildung des KV. So kommt es oft vor, dass schon ältere Mitglieder den jungen Studenten über ihre Erfahrungen im Berufsleben reden und sich darüber austauschen.  


FREUNDSCHAFT

Im Kartellverein an einem Hochschulort erlebt man eine Gemeinschaft, in die jeder seine Fähigkeiten einbringen und weiterentwickeln kann. Studenten aller Fachrichtungen – vom „Ersti“ bis zum Examenskandidaten – gestalten gemeinsam das Leben des Kartellvereins. Dazu gehören Partys, Filmabende, Sport, Musik und die Pflege studentischer Traditionen, sodass keine Langeweile auf- und der Spaß nicht zu kurz kommt. Und das ist noch längst nicht alles: Zu Veranstaltungen oder Festen besuchen sich Kartellvereine aus ganz Deutschland gegenseitig. Eine gute Gelegenheit, andere Uni-Städte kennen zu lernen, und wenn man an einer anderen Universität studieren möchte, findet man beim Kartellverein vor Ort schnell Anschluss und neue Freunde. 


LEBENSBUND
Auch nach dem Studium bleiben KVer Mitglied ihres Kartellvereins und des Verbandes. Denn sie pflegen eine Freundschaft zwischen den Generationen, die sich im gegenseitigen „DU“ ausdrückt und ein Leben lang hält.


EINEN BEITRAG LEISTEN
Dadurch leisten die Kartellvereine einen Beitrag zur freiheitlichen Gesellschaft: Indem sie den unterschiedlichen Ideen, Lebensentwürfen, Traditionen und Wünschen der Menschen lebendigen Ausdruck verleihen. Sie führen Gleichgesinnte zusammen, geben ihnen einen Raum und eine Stimme in der Gesellschaft.

Dazu bieten Kartellvereine etwas, was die Massenuniversität immer weniger bieten kann: Sie fördern die Gemeinschaft und fordern dafür Engagement und Verantwortung ein. Die Mitglieder organisieren sich selbst; sie beraten sich in Vereinsversammlungen, erstellen Semesterprogramme im Sinne der oben genannten Grundsätze und wählen einen verantwortlichen Vorstand.